Am 3. Oktober ist es so weit. Hannover wird Gastgeberin der 24. Einheitsfeier sein und dabei vor allem das reibungslose Funktionieren des kapitalistischen Staates Deutschland feiern. Dagegen wird es Proteste unter dem Slogan „Was ihr feiert: Armut, Ausgrenzung, Leistungszwang“ geben. Diesen plakativen Slogan wollen wir im Vorfeld inhaltlich unterfüttern. Dazu haben wir eine Veranstaltungsreihe im September unter eben jenem Titel zusammengestellt. Dabei wollen wir uns dem Thema aus verschiedenen Richtungen nähern. Wie auch in der ersten Veranstaltungsreihe gegen die Einheitsfeier („Hier nicht willkommen – Gegen die rassistische Mobilmachung“) haben wir versucht Analytisches mit praktischen Perspektiven zu verbinden:

  1. Prekär und Perspektivlos
    Samstag, 6. September | 18:00
  2. Sarrazins Correctness
    Mittwoch, 10. September | 19:00
  3. Vom Buckeln zum Treten
    Dienstag, 16. September | 19:00
  4. Europa unter deutscher Führung
    Dienstag, 23. September | 19:00