Gegen die Einheitsfeierlichkeiten 2014 in Hannover

Am 3. Oktober 2014 finden die zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Hannover statt. Unter anderem werden sich Deutschland und seine Fans die Bäuche auf der Festmeile am Maschsee pinseln und so die deutsche Politik und das gute Abschneiden in der Krise zelebrieren.

Da der kapitalistische Normalvollzug und dessen immanente Grausamkeiten kein Grund zu feiern sind, hat sich ein Bündnis, mit dem Ziel der Feiergesellschaft ordentlich ins Sektglas zu spucken, formiert. Als Einstimmung darauf, wurde die offiziellen Bündnisshomepage gelauncht und ein Kurzaufruf des Büdnisses veröffentlicht. Weitere Informationen folgen!

„Was ihr feiert: Armut, Ausgrenzung, Leistungszwang!“

Unsere Solidarität, die könnt ihr haben! Freiheit für Josef!

Seit dem 24. Januar sitzt ein Genosse im Knast. Josef wurde festgenommen, weil er gegen den sogenannten Akademiker-Ball in Wien protestiert hat. Josef sitzt immer noch, weil Polizei und Justiz an ihm ein Exempel statuieren wollen. Sie suchen Schuldige, die den Frieden ihrer Demokratie gebrochen haben, weil sie einem Treffen von Rechtskonservativen, Burschenschaften und Nazis nicht tatenlos zuschauen und sich in ihrem Widerstand nicht an jene Regeln halten, die ein solches Treffen erlauben.

Wie wollen unsere Solidarität mit Josef auf die Straße tragen und ihm unsere solidarischen Grüße senden. Wir lassen Josef nicht allein! Gemeinsam wollen wir die Repression zurückdrängen und verdeutlichen das  Antifaschismus nicht kriminell, sondern notwendig ist.

Demonstration am Mittwoch, den 12. März um 18 Uhr am Lister Platz (Hannover)

Weiterlesen